AN310 - 4-Achsen Regler

 

 


Die Baugruppe AN310 ist eine universelle CNC-Steuerung, die für alle Anwendungen in der Antriebstechnik geeignet ist. Die softwaremäßigen Besonderheiten des Reglers sind speziell auf den Einsatz in der hydraulischen Antriebstechnik ausgerichtet.
Aufgrund ihrer vielseitigen Ausrüstung ist es möglich, sowohl einfachste Proportionalventile als auch hochdynamische Antriebe mit Servo- oder Regelventilen in Regelkreise einzubinden.
Die Baugruppe AN310 ist mit einem schnellen 32bit RISC-Prozessor der Type MPC555 ausgestattet. Der integrierte Mathe-Coprozessor ermöglicht sehr hohe Rechenleistungen und eine komfortable Parametrierung für die jeweilige Anwendung. Durch die Grundausstattung mit einer Standardsoftware für die Ansteuerung von bis zu vier Antrieben im Gleichlauf, steht dieses leistungsfähige Rechnersystem für eine Vielzahl von Anwendungen zur Verfügung.
Als Wegaufnehmer können 4 inkrementale Wegaufnehmer und 4 Wegaufnehmer mit SSI-Schnittstelle benutzt werden. Die Geber können untereinander kombiniert werden. Für den redundanten Betrieb ist auch der gleichzeitige Einsatz von inkrementalen und SSI Wegaufnehmern an einer Achse möglich.

Durch zusätzliche Optionen  wird das Gerät feldbusfähig und der Einsatz von PC-Cards (z.B. Flash-Memory) möglich.

Die Software ist so gestaltet, daß ein Betrieb des Gerätes speziell an hydraulischen Zylindern unterstützt wird. Dies gilt in besonderem Maße für den regelungstechnischen Teil der Baugruppe und ist besonders dann wichtig, wenn schwere Lasten an langen Zylindern bewegt werden müssen oder wenn aufgrund von hydromechanischen Zwängen mit einer niedrigen Eigenfrequenz des Systems gearbeitet werden muß. Selbstverständlich läßt sich der Regler auch in Verbindung mit Elektromotoren oder anderen Stellgliedern betreiben.
Als Besonderheiten sind folgende Eigenschaften hervorzuheben:

  • Lageregler als Zustandsregler mit Vorsteuerung.
  • Druck- bzw. Kraftregler als PI-Regler.
  • Berücksichtigung der Ventilkennlinie durch einstellbare Linearisierung.
  • Zustandsabhängiges Zu- und Abschalten des I - Anteils.
  • Einkopplung der Geschwindigkeit wahlweise durch Wegdifferenzierung oder Tacho.
  • Kombination Lageregelung / Kraftbegrenzungsregelung / Druckregelung / Geschwindigkeitsregelung.
  • Einkopplung der Beschleunigung wahlweise über Beschleunigungsaufnehmer oder den flächenmäßig verrechneten Differenzdruck. Bei dynamisch schwierigen Systemen werden so die Betriebsergebnisse erheblich verbessert.
  • Verbessertes Führungsverhalten durch fahrtrichtungsabhängige Geschwindigkeitsvorsteuerung. Dadurch wird der Schleppfehler reduziert und bei Systemen mit geringer Eigenfrequenz wird trotz reduzierter Kreisverstärkung eine gute Genauigkeit ermöglicht. Das gilt besonders bei Anwendungen mit vier Zylindern im Gleichlauf.

Die Baugruppe AN310 ist mit 2 vierfachen Digital-/Analogwandlern, mit einer Auflösung von 14 bit, ausgestattet, wobei der erste Wandler für die Ansteuerung der vier Antriebe benutzt wird, während der zweite vierfach D/A - Wandler für Sonderaufgaben herangezogen werden kann.
Die Ausgangsgrößen des ersten D/A - Wandlers betragen ±10V, ±10mA und ±20mA, so daß die heute üblichen Führungsgrößen für die Ansteuerung von Servoventilen, Regelventilen oder Proportionalventilen verfügbar sind.

Die AD-Wandler haben eine Auflösung von 16bit und können bis zu 16 analoge Eingangssignale umsetzen. 8 Eingangskanäle sind so gestaltet, daß über Eingangsmodule eine Anpassung an jedes beliebige Eingangssignal möglich ist. Die restlichen 8 Kanäle sind ±10V Eingänge.


Nicht länger verfügbar!

Downloads:

Datenblatt